Veröffentlicht am 14. September 2015 in Gefahrgut, Logistik allgemein

Ladungssicherung mal anders

Die korrekte Ladungssicherung in Seecontainern stellt die Verlader immer wieder vor große Herausforderungen. Als Empfänger von unzähligen Importcontainern aus der ganzen Welt haben wir nach dem Öffnen der Containertüren schon so einiges zu sehen bekommen, liebe Leserinnen und Leser. Von fehlender, über mangelhafte, teilweise lustige (obwohl das nicht lustig ist!) oder selbst gebastelte und natürlich auch korrekte Ladungssicherung ist jeder neue Importcontainer so etwas wie ein „Überraschungsei“. Auch letzte Woche staunten wir nicht schlecht, als uns diese Variante präsentiert wurde und die wir bis dato so auch noch nicht gesehen hatten. Aber sehen Sie bitte selbst: Die hier durchgeführte Ladungssicherung des mit 9 Ibc a 1.000 l  (UN 1993, Imo 3) beladenen 20igers bestand daraus, dass der Verlader den hinten stehenden Ibc hochgezurrt hatte. Ja, das haben Sie richtig gelesen, der Ibc wurde nicht niedergezurrt, sondern mittels PVC-Band an allen 4 Ibc-Ecken hochgezurrt. Nun mag es vielleicht daran liegen, dass diese neue Stautechnik grußlos an uns vorbei gegangen ist. Evtl. haben sich die physikalischen Gesetzmäßigkeiten der Schwerkraft geändert und keiner hat Bescheid gesagt. Kann aber nicht sein, denn bei den anderen 8 Ibc war von Ladungssicherung weit und breit auch nichts zu sehen. Weder die Zwischenräume waren ausgefüllt, noch wurden die Ibc anderweitig festgesetzt, wie bei dem im Bild ohne Formschluss und Absicherung zu den Türen stehenden Einzel-Ibc. Die gute Nachricht bleibt, dass trotzdem nichts passiert ist....

Mehr

Veröffentlicht am 25. August 2015 in Gefahrgut, Logistik allgemein

Auf den Punkt gebracht! Tianjin ist überall und was wir daraus lernen können?

Großbrände mit Gefahrstoffen rückten in letzter Zeit plötzlich wie aus dem Nichts ins Rampenlicht. Da war die verheerende Explosion im chinesischen Tianjin, bei der der Hafen in Schutt und Asche gelegt wurde und bei zwei Großbränden in Hamburg wurde deutlich, welches Ausmaß Brände unter Einwirkung von Gefahrstoffen haben. In einem Hochbunker in Bahrenfeld hatten Händler ca.  5,5 Tonnen Pyrotechnik gelagert. Ein mit ca. 100 Tonnen ätherischen Ölen gefüllter Hochbunker in Rothenburgsort geriet in Brand. 45 Menschen wurden durch extreme Rauchentwicklung und die Detonation verletzt. Insgesamt mussten 550 Anwohner in Sicherheit gebracht und vorübergehend in umliegenden Hotels einquartiert werden. Für Opfer, Angehörige, Betroffene und Beteiligte ein unsägliches Maß an Leid, Verzweiflung und Kummer. Von den materiellen und monetären Schäden mal ganz abgesehen. Das Warum gilt es jetzt zu hinterfragen und herauszubekommen. Wir hoffen auch hierüber schnellstes in aller Ausführlichkeit zu lesen, wie über die Katastrophen, nachdem sie passiert waren. Der Umgang mit Gefahrstoffen ist für uns Tagesgeschäft, aber führt uns deutlich vor Augen, womit wir es im Schadensfall wirklich zu tun haben. Schon deshalb wollen wir aus den Ergebnissen der Untersuchungen lernen. Sabine Schultes (Bundesanzeiger Verlag) hat es mit ihrem neuesten Gefahrgut Newsletter auf den Punkt gebracht, dessen Inhalt ich Ihnen gern unkommentiert zur Kenntnis bringen möchte und dem m. E. nichts hinzuzufügen ist. Jetzt auf den Artikel...

Mehr

Veröffentlicht am 12. Juni 2015 in Gefahrgut, Logistik allgemein

Speditionskaufmann per sofort gesucht

Wir sind einer der führenden Gefahrgut-Logistiker in Hamburg. Von unserem Gefahrgutlager HH-Wilhelmsburg aus erbringen wir für unsere Kunden logistische Dienstleistungen von A – Z. Unsere Kunden schätzen unsere Zuverlässigkeit, Flexibilität und Einsatzbereitschaft seit über 30 Jahren. Grundlage hierfür ist un- ser engagiertes und treues Mitarbeiterteam, für das wir im Zuge unserer Expansion ab sofort Verstärkung in Vollzeit suchen. Wir stellen ein: 1 Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen / Speditionskaufmann (w/m) Aufgaben: Auftragsabwicklung, Korrespondenz, Telefonkontakt mit Kunden; Organisation von Umschlag, Lagerung und Versand von Gütern; Lkw-Abfertigungen Liefer- und Abholverkehre; Im- und Exportsachbearbeitung; Zollabfertigungen  Kenntnisse/Anforderungen: Ausbildung zum Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen / Speditonskaufmann oder Berufserfahrung aus Spedition und/oder Lagerei; gute EDV-Kenntnisse (AS400, Windows 7, idealerweise SAP); gute Dakosy-/Atlas-Kenntnisse; gute Englischkenntnisse; flexibel, kommunikativ, teamfähig; Bereitschaft zu Früh- und Spätdiensten. Bewerbungen: Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte unter Angabe Ihres frühesten Eintrittstermines und Ihres Gehaltswunsches an: Anfragen@Gefahrgut-Logistik.com für telef. Vorabinformationen steht Ihnen Herr Scharrenweber unter 040 / 75 60 16 60 gern zur Verfügung. Hamburg, 12. Juni 2015 Stellenangebot Lübker Spedition...

Mehr

Veröffentlicht am 16. April 2015 in Gefahrgut, Logistik allgemein

Wie Sie im Juni/Juli 2015 die Staufalle A7 in Hamburg umfahren

Im Juni und Juli ds. Jahres werden im Bereich Hamburg-Nordwest 2 Brücken abgerissen. D. h., dass an einigen Wochenenden die A 7, im Bereich Hamburg-Schnelsen, gesperrt wird mit nicht unerheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen ist. Das Hamburger Abendblatt hat dazu einen ausführlichen Artikel verfasst und mögliche Ausweichstrecken vorgestellt. Den Artikel dazu finden Sie unter diesem Text. Ich wünsche Ihnen gute Nerven und trotzdem eine entspannte Fahrt. Staufalle A...

Mehr

Veröffentlicht am 14. April 2015 in Gefahrgut, Logistik allgemein

Änderungen im ADR 2015

Am 30. Juni 2015 enden die Übergangsvorschriften des ADR 2013,  wenn nicht für einzelne Unterabschnitte andere Fristen gesondert festgelegt wurden. D. h., dass ab 1. Juli 2015 die neue Version das ADR 2015 (Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) Anwendung findet. Hier hat es, wie könnte es auch anders sein, eine Vielzahl an Änderungen gegeben, mit denen Sie sich spätestens jetzt beschäftigen sollten, sofern Sie es bisher noch nicht getan haben. Der DSLV (Deutscher Speditions- und Logistikverband e. V.) hat hierzu einen m. E. hilfreichen Leitfaden herausgebracht, welchen Sie als pdf unter diesem Text kostenlos herunterladen könnten. Neben einer Reihe von redaktionellen Änderungen, möchte ich Ihre Aufmerksamkeit im Besonderen auf die Änderungen in Teil 3.2 (neue UN-Nummern), Teil 3.4 (Kennzeichen für Versandstücke mit begrenzten Mengen) und Teil 5 (Vorschriften für den Versand) lenken. Hier gilt es auf die korrekte Kennzeichnung Ihrer Versandstücke und auf die Einhaltung der Abmessungen für Gefahrzettel und Placards zu achten. ADR 2015...

Mehr